Zitate für die Ewigkeit

Was sind denn die Highlights einer jeden Abschlusszeitung?
Für mich waren es immer die Sprüche, die im Unterricht oder den Pausen gefallen waren.
Die meisten sind an Situationen, Gesten, Mimik und Timing gebunden. Und dann werden die richtigen Kracher nicht notiert, weil vor Lachen keiner zum Schreiben kommt.
Einige haben es jedoch auf das Papier und nun auch ins Netz geschafft:

Deutschunterricht:

Arbeitsauftrag: Fragen an den Text „Wilhelm Tell“ zusammentragen.
Fr. Enseleit:         „Wie viele Fragen haben Sie denn?“
Martin:                 „Sieben.“
Klasse:                  „Sieben ?!““
Martin:                 „Ich hab das Buch nicht gelesen, ich habe jede Menge Fragen!“

Fr. Enseleit:         „Jaha, das ist Grammatik!“  (Zusammenhang unbekannt)

Fr. Enseleit:         „Martin, was haben Sie ausgearbeitet?“
Martin:                 „Ich muss Ihnen sagen, dass mein Plan ursprünglich vorsah, mich in der Masse zu verstecken, aber unglücklicherweise sind so viele krank.“

D. imitiert (anschaulich) Soundspur von einem Actionfilm (Benzinexplosion)
F.:                          „Ich vermisse Martin.“
Sascha:               „Ja, der hätte sich jetzt auch an den Kopf gegriffen.“

Fr. Tietje:             „Niemals bei einer Interpretation etwas an den Haaren herbei ziehen, immer bei dem bleiben, was der Autor sagen wollte.“
Daniela:               „Aber woher weiß ich denn, was der Autor sagen wollte?“
Fr. Tietje:              „Alles, was Sie sinnvoll am Text beweisen können.“
Mirko:                   „Darum nehmen wir auch nur tote Dichter, die können sich nicht wehren.“

Gedichtinterpretation
Tobi(planlos):   „Hierbei geht es um Mensch und Schatten … oder vielleicht auch zwei Zwillinge, die sich richtig gut verstehen.“
Fr. Tietje:             „Warum denn zwei Zwillinge?!“
Mirko:                  „Na weil ein Zwilling noch sinnloser wäre.“

Fr. Tietje arbeitet mit den Schülern an einer großen Tafel, Sascha sitzt neben ihr und arbeitet in gewohnt humorvoller Weise.
Fr. Tietje:            „Komisch, mein Tinitus labert dummes Zeug.“

Biologieunterricht:

Fr. Schmidt erklärt den ELISA-Test anhand des HIV-Tests
Fr. Schmitdt:      „Das würde ich gerne mal bei den Herren der Klasse testen! Bin mal gespannt was da raus kommt.“
*allgemeine Empörung*
Silvio:                   „Was bitte halten Sie denn von uns?!“

Thema:                Bergmann’sche und Allen’sche Regel
Martin:                „Betrachtet man diese Regeln, so müsste, wenn es denn so etwas geben würde, ein Polarelefant noch größer sein und kleine Ohren haben, oder?“
Fr. Schmidt:      „Richtig. Gab es auch mal – nennen wir heute Mammut.“

Tobias redet vom Gesetz des Stärkeren und verliert den Faden.
Sascha:              „Das ist das Blödeste, was ich heute gehört habe!“
Mirko:                 „Und das, obwohl wir Kunst hatten.“

Französischunterricht:

Fr. Tietje erklärt ihre Bewertungskriterien für Mitarbeit. Im Laufe der Stunde meldet sich  Andy auf eine Frage und wird aufgerufen:
Andy:                „Ich hab geblufft, Sorry.“

Mirko möchte einen Dialog mit den Worten beenden „Wir sehen uns dann heut abend.“
Was er tatsächlich sagte war: „Ich beobachte dich in der Nacht.“

Religionsunterricht:

Fr. Wiesner:     „Was ist Gewissen? Wann haben Sie ein schlechtes Gewissen?“
F.:                        „Also wenn ich Pornos schaue, habe ich kein schlechtes Gewissen“
Fr. Wiesner:     „Aber wann haben Sie denn eines?“
*schweigen*
Mirko:                „Vielleicht wenn der berechtigte Zweifel aufkommt, ob die Kleine in irgendeinem Land der Welt volljährig war?“

Kunstunterricht:

Sabine:              „Ich würde gerne irgendwas machen, was Praktisches“
Hr. Todorov:    „Dann kratzen Sie sich doch am Kopf, da machen Sie etwas Praktisches.“

Situation:         Es wird ein Titel gesucht für unsere Ausstellung der Bilder von Ilmenau
Hr. Todorov:     „Überlegen Sie sich doch mal was gutes, der Ausländer kann sich nicht um alles kümmern – wir brauchen eine kurze und treffende Bezeichnung.“
Martin:               „Zeitverschwendung!“

Sabine:              „Ich werde dann in der nächsten Stunde mal eine Auswahl vorstellen, wegen den Abi-Shirts.“
Mirko:                 „Nächste Kunststunde? Das ist ein bisschen spät, da haben wir ja noch kaum eine Woche zur Umsetzung.“
Sabine:               „Also bis morgen wird das nichts! Ich muss heut abend GNTM schauen – und ‚ShoppingQueen‘!“

Geschichtsunterricht:

Situation: kurz vor einer Arbeit; niemand wusste bis dahin, dass Daniela und Silvio ein Paar sind
SMS an Mirko von Silvio: „Viel Glück meine Süße :-*“
Mirko ist verdutzt und antwortet erstmal höflich:
„Danke, dir auch.“


Pausengespräch:

Daniela:            „Isi, wir müssen unbedingt einmal über unseren Geschichtsvortrag reden …“
*Danielas Anliegen wird noch einige Minuten weiter ausgeführt*
Isi:                      „… wir haben jetzt eine Babykatze.“

Isi:                      „Männer sind komisch! Fängt man an von Brüsten zu reden, grinsen oder lachen sie! Schlimm ist das …“
Mirko:                „Ach ja? Gegenprobe: PENIS!“
*Isi und Daniela lachen*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.